Kokosnussschale (Knöpfe)

 

Kokosnüsse

 

  Die Kokosnuss gehört zu den grössten Früchten und gehört botanisch zu den Steinfrüchten. Die zwischen 25 cm breite und ca. 30 Zentimeter lange einsamige Frucht wird von einer grünen fasrigen,

mehrer Zentimeter dicken Hülle umgeben. Der Kern besteht aus der sehr harten holzigen Schale, aus der neben gedrechselten Wasser- und Trinkgefässen, Kunstgegenstände, Musikinstrumente (Spiesslauten in Südostasien) und auch Knöpfe hergestellt werden.

  Die Schalen werden ausserdem zu Holzkohle verarbeitet, als Brennstoff genutzt und als Baumaterial verwendet.

   Aus den Fasern werden Schiffstaue, Fischernetze und sehr haltbare Seile gewonnen. Und wer kennt sie nicht... die Fussmatte an der Haustüre.

   Die Kokosmilch befindet sich nicht in der Frucht, sondern wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen, indem das Fleisch mit Wasser püriert und durch ein Tuch ausgepresst wird. Das Fruchtfleisch selbst bildet im hohlen Kern der Kokosnuss eine ungefähr 1 - 2 cm dicke feste und fasrige Schicht. Das Fruchtfleisch dient ebenfalls als Rohstoff zur Gewinnung von Öl, Kokosfett und Margarine.

   Das süssliche und nahezu klare Kokoswasser der weniger reifen Früchte ist ein sehr wichtiger Trinkwasserersatz. So benötigt ein Mensch in Gebieten ohne Wasserquellen, jedoch mit Kokospalmenpopulation drei bis sechs Kokosnüsse zur Deckung seines Flüssigkeitbedarfes.

 

30 - 40 Früchte pro Jahr durchschnittlich trägt die zwischen 20 - 25 Meter hohe Kokospalme in ihrem bis zu 120 Jahre jährendem Alter. Seit über 3000 Jahren bereits werden die wasserbedürftigen und frostempfindlichen Kokosnusspalmen in feuchttropischen Gebieten auf frischen, lockeren und nährstoffreichen sandigen und lehmigen Böden angebaut. Die Kokospalme (Cocos nucifera) ist eine der wichtigen Nutzpflanzen dieser Erde. Die Weltjahresproduktion liegt bei über 44 Millionen Kokosnüssen.

 

Wussten Sie, dass

 

beim Anblick von Bildern mit Kokospalmen Sehnsüchte und Fernweh nach weissen Stränden und Paradisen geweckt werden?