Walkstoff

 

Beispiele von gewalkten Stoffen

 

  Im Gegensatz zu Filz sind Walkstoffe gewebte Stoffe, deren Oberfläche durch Bearbeiten wie Kneten, Stauchen, Pressen, Drücken usw. so verändert wird, dass die ursprüngliche Gewebestruktur nicht mehr zu erkennen ist. Walkstoffe werden bei uns nur bei den Wintermodellen eingesetzt. Diese werden für uns nach unseren Designvorgaben vorwiegend in Norditalien produziert. 

    Als Webgrundlagen der zu walkenden Stoffe dient die Köperbindung (z.B. der blau-weisse Jeansstoff) oder die Leinwandbindung (die einfachste der drei Grundbindungen: Jeder Kettfaden kommt abwechselnd über und unter einen Schussfaden). Als dritte Grundbindungsart ist die Atlasbindung zu nennen.

  Historisch gesehen wurde der Walkstoff bis ins 19. Jahrhundert  als "Tuch" bezeichnet. Heute gibt es Mischgewebe, die gewalkt werden können. Ein Mindestanteil von 20 % Wolle zu anderen Fasern ist jedoch erforderlich.

Walkstoffe sind mischungsspezifisch ziemlich schwer (200g/m bis 1000g/m). 

 

 

Wussten Sie, dass 

 

... auch Loden zu den Walkstoffen gehört? Trachtenloden wird in Kreuzköperbindung gewebt, da diese Oberfläche die Verfilzung begünstgt.

 

... Walkstoffe sehr strapazierfähig sind,

 

... nahezu knitterfrei sind,

 

... sehr wärmend sind,

 

... wind - und wasserabweisend sind.